Fußreflexzonen-Therapie

Geschichte:
Die Reflexzonenmassage war schon vor Jahrtausenden bei den Kulturvölkern in China, Indien und bei Indianerstämmen bekannt und wurde bei uns Anfang des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt.

Grundsätzliches:
Die Reflexzonentherapie am Fuß gehört in die Gruppe der manuellen Therapieformen. Wir verstehen die Füße als „Mikrosystem“, in dem der ganze Mensch reflektiert ist und individuell behandelt werden kann. Die Wirkungen erstrecken sich sowohl auf den körperlichen als auch auf den seelisch-emotionalen Bereich.

Was sind Reflexzonen:
Reflexzonen sind Punkte, die durch Nerven- oder Energiebahnen mit den inneren Organen und Funktionsbereichen in Verbindung stehen. Es gibt sie überall im Körper, am besten zu erreichen sind sie jedoch an den Händen und an den Füßen. Zwischen der Reflexzone und dem entsprechenden Körperteil herrscht eine Wechselwirkung, die bei Störungen heilsam genutzt werden kann, indem auf die gestörten Energieabläufe eine harmonisierende Wirkung ausgeübt wird. Die Reflexzonen geben die augenblickliche Verfassung des Körpers wieder. Störungen können sich sowohl beim Sichtbefund (z.B. durch Rötung, Verhornung, Schwellung, Schrunden), wie auch beim Tastbefund (z.B. durch Kälte, Schweiß, eingeschränkte Beweglichkeit, Schmerzen bei der Massage, fühlbare Ablagerungen, Verhärtungen) zeigen.

Wirkungsweise und Ziel der FRZ-Massage:
Durch die Massage der Reflexzonen erreicht man eine bessere Durchblutung derselben und dadurch reflektorisch eine bessere Durchblutung des entsprechenden Körperteils, so dass sowohl in der Reflexzone als auch im dazugehörigen Körperteil eine bessere Versorgung mit Aufbaustoffen und auch ein besserer Abbau von Giftstoffen möglich wird. Schmerzhafte Reflexzonen entstehen wahrscheinlich durch eine Störung in den Energiebahnen, so dass es zu einer Minderdurchblutung und damit zur Ablagerung von Schlacken kommt. Durch die Massage sollen die störenden Ablagerungen zerrieben, dem Blutstrom zugeführt und vom Körper ausgeschieden werden. Die Massage der Reflexzonen ist hilfreich zur sinnvollen Gesundheitsvorsorge, bei Überbeanspruchung oder Schwäche eines Körperteils und zur Linderung und Heilung von Krankheiten. Auch wirkt sie sehr unterstützend bei Entschlackungs- und Entgiftungskuren.

Indikationen sind unter anderem:
- Schmerzen und Erkrankungen der Wirbelsäule, Gelenke, Muskulatur, Bandscheibenleiden
- Kopfschmerzen, Schlafstörungen
- Störungen im Verdauungstrakt, Blase, Niere
- Unterleibsprobleme (Dysmenoroeh, unerfüllter Kinderwunsch..)
- Seelische-emotionale Belastungen
- Erkrankungen und Belastungen der Atemwege
- Erhöhte Infektanfälligkeit, Allergien
- Für Kinder gut geeignet

Comments are closed.